Zimmerpflanzen richtig gießen

Ein Thema, was viele für einen „braunen Daumen“ verantwortlich machen: das Gießen. Dabei ist es wirklich nicht so schwierig, wenn man es einmal verstanden hat. Statt dir immer zu sagen „jetzt gießen“ wollen wir dir helfen, selbst ein Gefühl für den Wasserverbrauch deiner Pflanze zu entwickeln. Dafür stellen wir uns die Fragen, wann, wie viel, wie und womit du gießen kannst.

Diese Themen erwarten dich:

1. Wann sollte ich meine Pflanze gießen?

2. Wie viel soll ich gießen?

3. Staunässe und Wurzelfäule

4. Wie gieße ich die Pflanzen richtig?

5. Womit gieße ich meine Pflanze am besten?

1. Wann sollte ich meine Pflanze gießen?

Das wohl wichtigste zuerst: Es gibt keine Fausregel

Jede Pflanzen hat einen eigenen Anspruch an Wasser. Manche lieben feuchte Erde, während andere auch vorrübergehend mit trockener Erde auskommen. Informiere dich also ganz zu Beginn, was die grundsätzlichen Bedürfnisse der Pflanzensorte sind.

Außerdem hat der Standort ganz unmittelbar etwas mit dem täglichen Wasserverbrauch zu tun. Deine Pflanze direkt am Fenster in der Sonne wird mehr Wasser brauchen, als die Pflanze in einem dunklen Zimmer. Das liegt daran, dass sie weniger Wasser für Wachstum und Photosynthese benötigt. Mache dir daher bewusst, dass du manche Pflanzen gar nicht so oft gießen MUSST.

Weniger ist manchmal mehr

Glaub uns, deine Pflanze wird dir zeigen, wenn sie durstig ist. Aber eine Überwässerung wirst du meistens erst bemerken, wenn es zu spät ist. Gießt du deine Pflanze zu viel, können die Wurzeln anfangen zu faulen und nach und nach sterben die Blätter ab. Du siehst das Problem also erst, wenn die Wurzeln unter der Erde schon vergammeln.

Mit dem Gewichtstest erkennst du, wann du gießen solltest.

Mach den Gewichtstest. Hebe die Pflanze in ihrem Topf (nicht den Übertopf) hoch und prüfe, wie schwer die Pflanze ist. Du fragst dich woher du wissen sollst, wie schwer die Pflanze sein soll? Ist die Erde trocken, wirst du das sofort an der sehr leichten Pflanze bemerken. Vertraue deinem Instinkt. Spätestens, wenn du den Trick ein paar Mal angewendet hast wirst du genau wissen, wann die Pflanze leichter ist als sonst und gegossen werden muss.

Benutzt du den Finger-Trick? Das ist auch eine gute Methode, allerdings solltest du immer mind. 5cm unter der Oberfläche fühlen. Nach unsere Erfahrung ist der Gewichtstest mit etwas Übung verlässlicher und genau so einfach.

2. Wie viel sollte ich gießen?

Wie viel Wasser deine Pflanze braucht hängt von der Größe der Pflanze, Größe des Topfes, Standort und Jahreszeit ab.

Größe der Pflanze: Logisch -je größer die Pflanze, desto mehr Photosynthese betreibt sie und desto mehr Wasser braucht sie.

Größe des Topfes: Je mehr Erde in dem Topf ist, desto mehr Wasser kann gespeichert werden. Hast du einen großen Topf, musst du weniger oft gießen, dafür mit mehr Wasser.

Standort: Je mehr Sonne/Licht die Pflanze abbekommt und je wärmer es ist, desto mehr kann die Pflanze wachsen und umso mehr Wasser verbraucht sie. Mehr zum Thema Standort findest du hier.

Jahreszeit: In den Wintermonaten brauchen die Pflanzen weniger Wasser. Warum? Weil sie in dieser Zeit mit weniger Licht auch weniger wächst. Es empfiehlt sich hier halb so viel zu gießen, wie im Sommer. Achte in dieser Zeit darauf, dass das Gießwasser nicht zu kalt ist. Um ungefähr einzuschätzen, wann die Winterzeit gilt, kannst du die Faustregel O bis O nutzen. Das heißt, von Oktober bis Ostern nur halb so viel gießen, wie sonst.

3. Staunässe und Wuzelfäule

Vielleicht bist du schon mal über diese Wörter gestolpert, weißt aber gar nicht, was diese bedeuten sollen. Bei Staunässe fangen die Wurzeln unter der Erde an zu faulen, da sie bei zu viel Wasser zu nass sind. Ganz wichtig: Hast du einmal zu viel gegossen, dann wird es nicht gleich zu Staunässe kommen. Wurzelfäule tritt erst auf, wenn du dauerhaft zu viel Wasser gibst und die Pflanze im Wasser steht.

Anzeichen für Staunässe oder Wurzelfäule sind

  • Blätter werden gelb und hängen
  • Stiele brechen von Erde ab

Hast du Wurzelfäule identifiziert, solltest du die Pflanze aus der Erde befreien. Du holst sie aus dem Top raus und entfernst vorsichtig die Erde von den Wurzeln. Die bereits faulen Wurzeln schneidest du vorsichtig mit einem scharfen Messer ab. Hast du die Pflanze fertig behandelt, pflanzt du sie in frische Erde ein und stellst sie wieder an ihren Platz. Jetzt musst du ihr erstmal zeit geben, sich zu regenerieren. Hab hier etwas Geduld.

4. Wie gieße ich meine Pflanzen richtig?

Klassischerweise gießt du deine Pflanzen mit der Gießkanne von oben in den Topf. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit, deine Pflanzen in eine Schale mit Wasser zu stellen, damit sie sich selbstständig mit Wasser vollziehen kann. Diese Methode wir auch "bottom watering" genannt. Der Vorteil: Die Erde nimmt nur so viel Wasser auf, dass sich die Wurzeln gutbedienen können ohne zu nass zu werden. Das verhindert Staunässe und beugt Schädlingen vor. Stelle dafür deine Pflanze für 20-30 Minuten in eine Schale mit Wasser und stelle sie danach wieder in ihren Übertopf. Super einfach und sehr effektiv.

Duschtag einführen

Schon mal von diesem Ritual gehört? Oder hast du es vielleicht schon mal selber ausprobiert? Bei dem Duschtag geht es darum, deine Zimmerpflanzen abzuduschen, damit du Staub von den Blättern entfernen kannst. Der Staub auf der Blattober- und -unterseite ist nicht zu unterschätzen, da die Pflanze so weniger Luft aufnehmen und filtern kann. Statt also alle Blätter mühsam abzuwischen, kannst du kurzen Prozess machen und einfach die Pflänzchen abduschen.

Passe den Duschtag deinem Gießrythmus an. Wenn die Erde noch nass ist vom Gießen, kann es durch die zusätzliche Dusche zum Überwässern kommen. Zudem gibt es auch Pflanzen, die kein Wasser auf ihren Blättern mag. Bei ihnen solltest du die Prozedur lieber weg lassen.

5. Womit gieße ich meine Pflanzen am besten?

Der Grund, warum man sich über das Gießwasser gedanken macht, sind die Nährstoffe und der Kalkgehalt im Wasser. In manchen Regionen ist das Leitungswasser sehr kalkhaltig, was den Pflanzen nicht gut tut. Weißt du, dass dein Leitungswasser zu dieser Kategorie angehört, dann mische dein Leitungswasser mit destilliertem Wasser. Komplett auf Leitungswasswr soltest du aber nicht verzichten, denn reines destiliertes Wasser hat gar keine Nährstoffe mehr. Dann solltest du wieder mit Dünger nacharbeiten. Wirklich optimal ist eigentlich Regenwasser zum Gießen. Hast du die Möglichkeit bei dir Regenwasser zu sammeln, dann nutze das, um deine Pflanzen zu gießen.

Auch die Temretaur ist nicht ganz unwichtig. Besonders in Winter ist das frische Leitungswasser oft sehr kalt. Für die meisten Pflanzen ist Gießwasser in Zimmertemperatur optimal. Unser Tipp: Füllle dein Gießkanne immer nach dem Gießen direkt mit neuem Wasser, sodass beim nächsten Gießen direkt wieder Wasser auf Zimmertempratur verfügbar ist.

Schon die ICONS in unserem Shop entdeckt?

Wir wollen dir direkt bei der Auswahl deiner Pflanze zeigen, welche Bedürfnisse diese Pflanze hat. Dafür haben wir spezielle Icons entwicklet, die dir visuell zeigen, was du zu beachten hast. Die Icons haben folgende Bedeutung:

Benötigt wenig Wasser: Alle 2-3 Wochen gießen

Weniger als 1x pro Woche gießen

Bei normaler Temperatur 1x pro Woche gießen

Durstige Pflanze: 2x Pro Woche gießen.

Weitere Artikel zum Thema Pflegebasics

Finde mit dem Typtest heraus, welche Pflanze zu dir passt

Kennst du schon unsere Community?

In unserer Community findest du viele Pflanzenfreunde. Fragen und Tipps werden jederzeit mit Freude geteilt.