Zimmerpflanzen richtig Düngen

Jede Pflanze braucht Wasser und Nährstoffe aus der Erde, um weiter wachsen zu können. Diese Nährstoffe sorgen für einen kompakten Wuchs, schöne Blüten und saftig grüne Blätter. Zudem ist auch wichtig zu bedenken: Deine Pflanzen werden dürch Dünger gestärkt und sind weniger anfällig für Krankheiten. Düngen ist also eher Pflicht als Kür.

Als Pflanzeneinsteiger schreckt man vor dem Thema Düngen erstmal schnell zurück. Du brauchst aber keine Bedenken bei der Anwendung zu haben, denn es ist gar nicht so schwierig und ungemein hilfreich für deine Pflanzen.

Lass uns zusammen herausfinden, wie du deine Pflanzen düngen kannst und was zu beachten ist. Du wirst von der Wirksamkeit des Düngers begeistert sein wirst!

Diese Themen erwarten dich:

1. Wissenswertes über Dünger

2. Arten von Dünger und wie man sie anwendet

3. Zimmerpflanzen richtig düngen

4. Balkonpflanzen richtig düngen

5. Hydropflanzen richtig düngen

1. Wissenswertes über Dünger

Der erste Gedanke bei dem Effekt von Dünger ist: Wachstum in die Höhe. Der eigentliche Effekt von Dünger ist aber noch viel besser. Die Inhaltsstoffe von Dünger bewirken, dass deine Pflanzen stärker und kompakter wachsen. Außerdem werden Blatt- und Blütefarben der Pflanzen viel intensiver. Gerade bei diesen Pflanzen ist es also sehr wichtig, dass du für ein gutes Aussehen Dünger zum Gießwasser hinzufügst.

Außerdem steigt durch das Düngen die Vitalität deiner Pflanzen. Die Stile und Blätter werden kräftiger, sodass die Pflanze an sich wenig anfällig wird für Krankeheiten oder Schädlinge. Du kannst nicht alles mit Düngen verhindern, aber dem Ganzen vorbeugen. Es ist so wie bei uns Menschen: Ein starkes Immunsystem kräftigt uns von Innen.

Inhaltsstoffe von Dünger

In den meisten herkömmlichen Düngern ist in unterschiedlicher Konzentration Stickstoff, Kalium und Phosphor enthalten. Kalium und Stickstoff sorgen bei deiner Pflanze für einen kräftigen Wuchs und eine satte Farbe. Gerade, wenn deine Pflanze gelbe Blätter bekommt, kann das ein Hinweis darauf sein, dass der Pflanze Stickstoff und Kalium fehlt. Phosphor fördert besonders das Wachstum von Wurzel und Blüten deiner Pflanze.

Giftigkeit von Dünger

Dünger ist für uns Menschen und unsere Haustiere ungiftig. Versichere dich dabei immer noch mal auf der Verpackung deines Düngers, aber im Nomalfall ist die Dosierung in den haushaltsüblichen Düngern unbedenklich. Nicht desto trotz gilt für die Aufbewahrung von Dünger: außerhalb der Reichweite von Kindern oder Haustieren aufbewahren.  

Zu viel ist zu viel

Auch wenn es nur gut geiment ist - zu viel Dünger ist nicht gut für deine Pflanzen. Es reichen die angegeben Mengen des Herstellers, damit deine Pflanze gut versorgt ist. Eine Überdüngung sorgt dafür, dass die Pflanze kein Wasser mehr aufnehmen kann und ihr eher Wasser entzogen wird. Du erkennst eine Überdüngung daran, dass sich die Blätter deiner Pflanzen einrollen und braune Ränder bekommen.

2. Arten von Dünger und wie man sie anwendet

Flüssigdünger

Die wohl bekannteste Form des Düngers ist der Flüssigdünger. Du gibts ihn in kleinen Mengen zum Gießwasser hinzu und gießt deine Pflanzen mit dem Wasser-Dünger-Gemisch. Integriere diesen Dünge-Tag einfach in deinen Gießrythmus, damit deine Pflanzen nicht zu viel Wasser bekommen.

Dabei solltes du die Dosierung beachten, die auf der Rückseite der jeweiligen Flasche angegeben ist. Generell kann man sagen: je öfter man eine Pflanze gießen muss, desto mehr Dünger benötigt sie auch. Denn wenn sie viel Wasser verbraucht, wächst sie auch schnell. Kompakte Pflanzen wie Sukkulenten benötigen dagegen kaum Wasser und damit auch kaum Dünger.

Düngestäbchen

Im Gegensatz zum Flüssigdünger sind die Düngestäbchen trocken und in etwa 2-5cm großen Stäbchen erhältlich. Diese enthalten genauso wie der Flüssigdünger die Nährstoffe, die deine Pflanze zum Wachsen braucht.

Die Stäbchen steckst du in die Erde deiner Pflanzen, wo sie nach und nach die Nähstoffe abgeben. Je nach Größe des Topfes musst du mal einen, mal aber auch zwei oder drei Stäbchen in einen Topf stecken. Auch dabei solltest du die Angaben des Herstellers beachten, die auf der Rückseite der Verpackung angegeben sind.

Wundere dich nicht, wenn die Stäbchen in der Erde nicht verschwinden. Die Stäbchen lösen sich nämlich nicht auf. Sie geben einfach nur ihre Nährstoffe ab und die Hülle bleibt im Stubstrat über. Das ist aber nicht weiter schlimm. Beim nächsten Umtopfen kannst du die Überreste der Stäbchen entfernen.

Für welche Pflanzen benutze ich welchen Dünger?

In den meisten Fällen unterscheidet man zwischen Zimmer- und Balkonpflanzendünger. Es gibt aber auch spezielle Dünger für Tomatenpflanzen, Zitruspflanzen, usw. Das liegt daran, dass die Zusammensetzungen der Inhaltsstoffe auf die Bedürfnisse der Pflanzen angepasst sind und so optimale Ergebnisse versprechen.

3. Zimmerpflanzen richtig düngen

Zimmerpflanzen düngst du hauptsächlich in den Monaten, in denen die Pflanze in der Wachstumsphase ist. Pflanzen legen in der kühlen Jahreszeit eine Ruhepause ein. In dieser Zeit solltest du weniger gießen und auch weniger düngen.

Die Düngezeiten kannst du dir einfach mit dieser Faustrege merken: O bis O, also Ostern bis Oktober, wird gedüngt.

Wie auch beim Gießen haben verschiedene Pflanzen unterschiedliche Ansprüche, was das Düngen angeht. So brauchen blühende Pflanzen mehr Dünger, als Zimmerpflanzen mit wenig Wuchs.

Für einen guten Überblick findest du hier eine Einteilung der Zimmerpflanzen in die zugehörigen Gruppen. Wenn du deine Pflanze gefunden hast, kannst du auf den Namen klicken und dir die zugehörige Pflegekarte zu der Pflanze herunterladen. Dort findest du genaue Angaben zu der Pflege und Düngung dieser Pflanze.

Sold out

Bio-Dünger

Die Düngerhersteller arbeiten sehr intensiv daran, die Düngerproduktion immer nachhaltiger und ökologischer zu gestalten. Besonders bei dem Bio-Pflanzendünger von Plantura werden nur natürliche Inhaltsstoffe verwendet, sodass das Mittel auch für den biologischen Landbau zugelassen ist. Das ist gut für deine Umwelt und unterstützt deine Pflanzen enorm bei ihrem Wachstum.

Tierfreundlich

Der Zimmerpflanzendünger von Plantura ist unbedenklich für Haus- & Gartentiere. Wenn deine Tiere also doch mal die Erde aus dem Topf holen, dann musst du dir keine Sorgen machen.

4. Balkonpflanzen richtig düngen

Die meisten Balkonpflanzen haben viele Blüten und brauchen daher über den gesamten Sommer regelmäßig Dünger. In der Frühlingssaison beginnst du bereits 1 bis 2 mal die Woche Dünger zu deinem Gießwasser hinzu zu geben. Das kannst du bis in den Oktober fortführen, denn wenn die Tage kürzer und kühler werden, müssen die Balkonpflanzen wiederstandskräftig beiben.

Bio-Dünger

Auch dieser Bio-Dünger von Plantura ist nachhaltig und tierfreundlich. Du kannst ihn wie bei den Zimmerpflanzen in das Gießwasser hinzug geben und für Topf, Kübel oder Balkonkasten nutzen.

Besonders der enthaltene Stickstoff sorgt für ein gestärktes Blattwerk im satten Grün. Zudem sorgt Kalium dafür, dass die Wiederstandskraft und Frosthärte der Balkonpflanzen steigt.

Sold out

5. Hydropflanzen richtig düngen

Hydropflanzen sind Zimmerpflanzen, die nicht in Erde, sondern in Tonkügelchen gepflanze sind. Das Substrat der Pflanze kann keine Nährstoffe speichern und die Pflanze zieht sich alle Närstoffe aus dem Wasserspeicher in ihrem Übertopf.

Bei Hydropflanzen nutzt du zur Düngung einen Langzeitdünger. In der ertsen Lieferung ist ein Düngebeutel enthalten, der wie ein Teebeutel aussieht. Diesen legst du in den Übertopf und stellst die Pflanze darauf, sodass sich die ganze Zeit Dünger im Gießwasser befindet. Damit kann sich die Pflanze gut über die nächsten 3-4 Monate selbst versorgen.

Sold out

Anschließend kannst du den Grenosa-Dünger von unserem Gärtner Gregg nutzen, den du bei jedem zweiten Gießen zum Gießwasser hinzu gibst. Bei diesem Dünger reicht bereits 1TL auf 2,5L Gießwasser, sodass du mit einer Flasche sehr lange auskommst.

Auch für Grünpflanzen geeignet

Der Grenosan Flüssigdünger ist speziell für Hydropflanzen hergestellt, kann aber auch für andere Zimmerpflanzen problemlos genutzt werden.

Weitere Artikel zum Thema Pflege-Basics:

Finde mit dem Typtest heraus, welche Pflanze zu dir passt

Kennst du schon unsere Community?

In unserer Community findest du viele Pflanzenfreunde. Fragen und Tipps werden jederzeit mit Freude geteilt.