Ufopflanze

alias Pilea

Runde, ufoartige Blätter.
  • Leicht zu vermehren.
  • Aufrechter Wuchs.
  • Widerstandsfähig.
Im Paket bestellen
Mag es hell ohne direkte Sonne
Normaler Raumtemperatur ist ok
Diese Pflanze ist pflegeleicht
Tierfreundlich - nicht giftig

Eine Pflanze mit vielen Namen

Ufopflanze, Kanonierblume, Chinesischer Geldbaum, Glückstaler, Missionarspflanze oder auch Bauchnabelpflanze, diese Namen trägt diese besondere Pflanze. Die Bezeichnung Kanonierblume ist auf eine besondere und faszinierende Eigenheit der Pflanze bezogen: Neigt sich die Blütezeit dem Ende zu, springen ihre reifen Staubgefäße fast explosionsartig auf und schleudern ihren Blütenstaub von sich. Dieser schwebt dann für kurze Zeit wie eine Wolke über der Pflanze. Das wird als Windblütigkeit bezeichnet und bedeutet, dass sich die Pollen der Ufopflanze mithilfe des Windes verbreiten. Noch passender ist der Name Ufopflanze selbst. Die runden Blätter, die an langen Stielen sitzen,ähneln in der Tat "Fliegenden Untertassen" beziehungsweise den allseits bekannten Unbekannten Flugobjekten.

Nice to know

Die Pilea wird bei uns als pflegeleichte und robuste Zimmerpflanze gehalten, die wegen ihres aparten Aussehens und ihrer luftreinigenden Wirkung sehr geschätzt wird. Zudem wurde sie schon zu früheren Zeiten als "Freundschaftspflanze" verschenkt, was ihr den Namen Glückstaler beschert hat. Die Ufopflanze bevorzugt einen hell bis maximal halbschattigen Standort. Sie richtet sich stark nach der Sonne aus und sollte daher oft gedreht werden. Direkte Sonneneinstrahlung ist jedoch zu vermeiden. Zu dunkel darf sie allerdings auch nicht platziert werden, da die Blätter schnell an Farbe verlieren. Frische Luft mag sie gerne, Zugluft sollte aber vermieden werden. Am besten kann sie sich in mäßig feuchtem Substrat ohne Staunässe entwickeln.

Im Paket bestellen

EXPERTENTIPP VON LENA

Achte drauf, Wasser nicht auf die Blätter deiner Pilea zu gießen, sondern es direkt in das Substrat zu Wässern. Besprühen der Blätter solltest du auch vermeiden, das mag die Ufopflanze nicht.