Funkie

alias Hosta

Dschungelfeeling für den Sommer
  • großes attraktives Laub
  • breitet sich in Topf und Garten aus
  • Perfekte Deko für schattige Bereiche
Im Paket bestellen
Mehrjährige Pflanze
Benötigt wenig Licht oder Schatten
Übersteht draußen sogar Frost
Pflegeaufwand ist gleich null

Für jeden etwas

Funkien gehören neben dem Purpurglöckchen zu den schönsten Blattschmuckstauden. Es gibt sie mit herz- bis spatelförmige Blätter in cremeweiß und verschiedenen Grüntönen, so ist für jeden Geschmack etwas dabei. Sie ist winterharte und bringt Abwechslung in jedes Schattenbeet. Zudem ist sie ebenso gut für den Topfgarten geeignet. Es gibt sie als Miniaturen und auch im XXL-Format. Es gibt Sorten bei denen sich im Herbst die Blätter goldgelb Färben.

Aus 1 mach 3

Die besten Zeitpunkte zum Teilen von Funkien (botanischer Name: Hosta) sind das Frühjahr und der Herbst. Die Teilung kann aber auch während der gesamten Wachstumsperiode geschehen, sofern die Pflanze groß genug ist. Das Teilen bei dieser Pflanze gelingt besonders gut. Dazu werden die Wurzelstöcke einfach mit einem scharfen Spaten geteilt. Da die Hostie recht langsam wächst ist die Ausbeute an Tochterpflanzen nicht besonders hoch. Daher sind Funkien in der Gärtnerei relativ teuer. Sollte im Topf kultiviert werden muss regelmäßig und reichlich gegossen werden. Über die großen Blätter verdunsten sehr viel Wasser. Eine kurze Trockenphase verträgt diese robusten Stauden aber auch. Der Standort der Staude sollte halbschattig bis schattige, kühl und gleichmäßig luftfeucht sein.

Im Paket bestellen

EXPERTENTIPP VON SONJA

Die Funkie ist etwas für Sammler: Es gibt gut 50 Arten und mehr als tausend Sorten mit wunderschönen Laubfarben: Blaugrün, Graugrün, Gelbgrün, um nur einige zu nennen.