Purpurglöckchen

alias Heuchera

buntes Laub und Bienenfreude
  • Hier wirken Laub und Blüten
  • verschiedene Laubfarben.
  • Wintergrün und mehrjährig.
Im Paket bestellen
Mehrjährige Pflanze
Mag es hell ohne direkte Sonne
Bitte 1 x je Woche gießen
Bienenfreundliche Blüten

Filigran und elegant

Purpurglöckchen sind sehr ansehnlich, ihre trichterförmigen Glöckchenblüten erscheinen in großer Anzahl an Blütenrispen. So entsteht die Anmutung einer Wolke aus Blüten, die über dem Horst schwebt. Sie blühen von Mai bis Juli und sind weiß, rosa oder rot. Die eigentlich Attraktion dieser Pfalnze ist jedoch das attraktive, gelappte Laub. Dies fasziniert in beeindruckender Vielfalt mit Farben von Zart- bis Dunkelgrün, Gelborange bis Dunkelrot, Silber, Violett und Bronze bis hin zu gedecktem Braun. Zudem sind die Blätter hübsch am Rand gekräuselt, apart gelappt oder gerüscht. Es gibt mittlerweile unzählige Sorten und in fast jeder Saison kommen neue hinzu. In Kombinationen mit Funkie, Astilben, Storchschnabel-Arten, Farnen und schattenverträglichen Gräsern kommen sie besonders gut zur Geltung.

Niceto know

Heucheras mögen Halbschatten. Absonnig gelegenen Balkonen eignen sich zum Bepflanzen. Ob im Kübel oder Kasten sorgen sie dort mit ihrem bunten Laub auch im Winter für einen schönen Anblick. Hier gilt die Faustregel: Je dunkler die Blätter, desto mehr Sonne verträgt sie. Bekommen die Blätter der dunklen Sorten zu wenig Sonne ab, vergrünen sie. Heuchera-Blätter gibt es in einer großen Farbvielfalt, sie reicht von gelb über violett und rot bis fast schwarz, wobei auch mehrfarbige Sorten keine Seltenheit sind. Damit das Purpurglöckchen vital bleibt, sollte man sie alle drei bis vier Jahre nach der Blüte im Sommer oder spätestens im Herbst teilen. Sie wird vorsichtig aus gegraben und dann am Ballen mit einem scharfen Spaten in gleich große Teile geteilt. Dann setzt man sie wieder in mit Kompost verbesserte Erde.

Im Paket bestellen

EXPERTENTIPP VON SONJA

Aufgrund ihrer Rhizom-Bildung schiebt sich die Pflanze mit der Zeit immer weiter aus dem Boden heraus. Daher sollte man sie immer mal wieder tiefer einbuddeln. Alternativ kann man aber auch eine Rundumerhöhung anlegen.