• Multitalent, funktioniert überall.

  • Robust und unkompliziert.

  • Stilvoll und luftfilternd

1 von 12

Pflegehinweise

  • Verträgt direkte Mittagssonne

  • Höchstens alle 2 Wochen gießen

  • Diese Pflanze ist pflegeleicht

  • Luftverbessernd

Nice to know

Es gibt rund 70 Sorten des Bogenhanfs, die hauptsächlich als Zimmerpflanzen verwendet werden. Typisch sind die langen, riemenartigen fleischigen Blätter. Die Blätter der verschiedenen Arten und Zuchtformen sind flach oder rundlich, beidseitig mit hell- oder dunkelgrünen Querbändern gezeichnet. Diese Blätter können bis zu 1,50 Meter lang werden.

Unverwüstlicher Exot

Pralle Sonne, dunklere Standorte oder trockene Heizungsluft, für den Bogenhanf kein Problem. Einige Pflegefehler meistert der Bogenhanf mühelos und gedeiht prächtig weiter. Nur Staunässe und Zugluft mag die aus der Wüste stammende Pflanze nicht. Wenn du diese Tipps beherzigst, bleibt der Bogenhanf ein langer Hingucker in deinem Zuhause.

Pflegetipp

Der Bogenhanf ist ein echtes Multitalent und sorgt durch Absorbierung von Schadstoffen im Raum für ein besseres Raumklima, eine Pflanze, die prima für dein Schlafzimmer geeignet ist. Keine Sorge um deine Haustiere, die Sansevieria ist nur leicht giftig. Bei richtiger Pflege, kann die Schönheit schnell recht groß werden, solltest du sie also vermehren wollen, kannst du dies durch Blattstecklinge oder Teilung ganz einfach tun.

Voll im Trend

Die Sansevieria masoniana oder auch Whale Fin ist eine der besonders seltenen Pflanzen, die ihr bei uns bestellen könnt. Dieser stylische Bogenhanf besteht aus nur einem geschwungenem Blatt mit einer attraktiven Maserung. Wie ihre Sansevieria-Freunde ist auch die Masoniana sehr pflegeleicht und passt z.B. perfekt ins Badezimmer oder in minimalistisch angehauchte Wohnungstile. Übrigens: Sie bildet unterirdische Rhizome, woran sich neue Blätter bilden, die dann aus der Erde herauswachsen.

  • EXPERTENTIPP VON STEFFI

    EXPERTENTIPP VON STEFFI

    Je wärmer es bei dir zu Hause ist, desto besser gefällt es der Sansevieria. Sie kommt auch gut mit trockener Heizungsluft klar. Einmal im Monat freut sich der Bogenhanf über eine schwach dosierte Düngergabe.